Moin! Ich bin die "Alte Post" in Loquard und das ist mein Bautagebuch

Ich bin die alte  Post in Loquard. Ich bin ein ganz bekanntes Haus  mit einer Historie von 246 Jahren, das einmal vor langer Zeit, Bauernhof, später die erste Post, dann Kino und Gaststätte (Haus Mennenga) war. Ich stehe an der Landstraße in Loquard Krummhörn und bin ein Denkmal.

Über das genaue Alter meiner Mauern gibt es ungewisse Angaben. Das liegt ein wenig an meinem Alter. In den historischen Büchern, so hat man mir gesagt, wird mein Grundstück und die Bewohner  bereits  im Jahre 1768 erwähnt. Das ist doch ein stolzes Alter, oder?
Wer mehr über meine Geschichte erfahren will, der kann ja gerne hier nachlesen: Historie

In den letzten 20 Jahren waren meine Mauern unbewohnt und das hat mir gar nicht gut getan. Viele Urlauber und Bewohner der Krummhörn, die hier vorbeigefahren sind, haben die Augen von mir abgewendet, weil ich sehr verwahrlost war.

Doch jetzt hat ein neues Zeitalter begonnen, denn ich habe neue Besitzer. Sie sehen in mir ein neues Zuhause. Aber vorerst werden sie wohl noch viel Arbeit mit mir haben, bis ich ihnen ein neues Zuhause sein kann.

In meinen Mauern sollen wieder Menschen wohnen und arbeiten.

Das freut mich, denn als ehemaliger Gasthof mit Post blicke ich auf eine bewegte Geschichte zurück. In meinen Mauern war immer viel los. Es gab viele Anläße für Feste unter meinem Dach, an die sich die älteren Loquarder noch erinnern können.

Jetzt werden erst einmal meine Wände repariert und die vielen Löcher im Dach beseitigt. Ich werde andere Aufgaben bekommen, denn das Zeitalter für einen Gasthof ist vorbei. Die Hauptpost ist ja inzwischen in Pewsum und verteilt die Briefe mit dem Auto. Und doch werde ich auch wieder "Post" sein, eben für das neue Postformat "E-Mail", denn eine Internetagentur und Reisebüro werden in meinen Räumen einen Platz finden. Wenn alles klappt und alles schick und fertig ist, wird es auch medizinische Massagen in Loquard geben.

Also, neue Aufgaben in alten Mauern. Ich bin gespannt. Ihr auch?

Hier findet man den Bericht zur offiziellen Übergabe im Juni 2015 durch die Gemeinde Krummhörn: Pressetermin mit Bürgermeister Frank Baumann

Im Jahr 2015 glänzt es schon etwas

Die ersten Fortschritte sind wahrnehmbar. In den vergangenen neun Monaten ist viel geschehen. Meine Vorderansicht hat sich komplett verändert. Durch die neuen Fenster in der ehemaligen Gaststätte und die neue Giebelwand an der Nordseite bin ich endlich wieder ein geschlossenes Haus. Das alte Toilettengebäude ist verschwunden und die südliche Giebelseite ist wieder voll sichtbar. Der Bauzahn wurde entfernt und jetzt glänze ich schon richtig wenn die Sonne scheint.

Im September blüht es im Garten und der Innenausbau schreitet voran: Bautagebuch 2015

Das Jahr 2016 bringt die ersten Gäste ins Haus

Das Jahr 2016 neigt sich dem Ende zu. In meinen Mauern ist viel geschehen. Lauter Dinge die Ihr von außen gar nicht sehen könnt. Von denen aber in meinem Bautagebuch berichtet wird. Die Wärme ist zurückgekehrt. Eine Haushälfte ist fertig.

Obendrein  geht es  wieder recht lustig zu in meinen Mauern. Ich höre jetzt wieder Musik aus dem Wohnzimmer. Einige Loquarder Nachbarn kamen in der letzten Woche mal kurz vorbei und um mit einem fröhlichen Moin, ihre Freude darüber kund zu tun. Sie haben sich genau wie ich altes Haus sehr über die Fortschritte und Veränderungen gefreut. Denn es sieht alles so schön aus. Die Wandfarben sind gekonnt zusammengestellt und harmonieren mit dem Cottoboden. Es ist  eine wahre Freude...

Es geht voran und die ersten Gäste und Helfer besuchen das Haus

Im Jahr 2017 erhalte ich eine Auszeichnung vom Denkmalverein Anno e.V

Der Dienstag war ein schöner Tag, denn meine Hausbesitzer waren in Pilsum zu einer Sitzung vom ostfriesischen Denkmalschutz Verein Anno e.V eingeladen. Anlass war die Übergabe einer Auszeichnung für mich und den Fortschritt meiner Restaurierung. Damit wurde der Fortschritt der Wiedererstellung meiner Mauern mit einer Urkunde gewürdigt.....mehr lesen

Im Jahr 2018 werden meine Mauern wieder schön

Im Jahr  2018 werden die Mauern der Ostseite und der Westseite zu großen Teilen neu verfugt. Die Fensterbänke und das Kapellchen am Ferienhaus bekommen den letzten Schliff und eine Terrassentür.....mehr lesen