Im Juni 2014 beginnt auch schon der Aufbau

Der vollgelaufene Keller leergepumpt und 7 Tonnen Sand/Kies und ebensoviel Abrissschutt verschaufelt. Die Kellerverdichtung beginnt und die hier  bis dahin lebenden  Frösche müssen Ihr geliebtes Heim verlassen.

Das Hoffenster der Upkammer  wird freigelegt, um es vollständig zu verschließen. Das war jahrelang ein Zugang für die Ratten, die in der Glaswolle unterhalb des Fensters ideale Lebensbedingungen hatten.

Für die Ratten tut es mir nicht Leid, ich mochte den Gestank nicht leiden. Jedoch vermisse ich die Froschfamilie, welche im Wasser des Kellers gelebt haben, denn ihre Gegenwart erfüllte das leere Haus schon mit etwas mit Leben.

Juli 2014 auch im Garten wird geschafft

Die Haustür in neuem Glanz

So sieht die Türe aus. Wobei ich Euch das mit den Scheiben erzählen will.

Erst wurden die defekten Scheiben entfernt und nachdem das Maß ermittelt war, wurden Pappschablonen erstellt.  "Versucht es mal in Pewsum"! habe ich der Bauherrin  in Gedanken vermittelt und sie machte sich auf den Weg nach Pewsum.

Ein Tipp vom Baumarkt- Siebels führte Sie zur Schreinerei Brechter-Dirksen.

Der alte Meister zeigte sich von seiner besten Seite. Nicht nur das der die Scheiben aus altem gewellten Glas gesondert zugeschnitten hat, nein, er lieferte sie auch noch bis vor meine Haustüre an. So sind die Krummhörner Handwerker. Zuverlässig und hilfsbereit!

Ich habe mich natürlich ganz doll bedankt. Die Scheiben glänzen wieder nach der Einkittung. Kein Durchzug mehr und wenn man vor dem Haus steht, sieht die Türe wieder wie neu aus. Sie ist ja auch erst 15 Jahre alt!

 

Handwerker Besuch aus dem Norden

Die beiden Handwerker aus dem Norden von Schleswig Holstein, Fritz und Werner zu Besuch.

Fritz der Maurer und Werner der Heizungsinstallateur haben den Baugrund besichtigt und ihr fachkundiges Urteil zur Situation abgegeben. Eine Familie muß zusammen halten und die 60 Jahre Erfahrung am Bau der beiden Strategen, die mit fachmännischem Blick die Substanz untersucht haben, können schon sehr hilfreich sein.

Da erkennt doch der alte Maurer (80), nachdem der an vielen Stellen mal kräftig geklopft hat schnell, ob die Substanz in Ordnung ist. Ja und ich habe tief durch geatmet liebe Leser. "Es braucht halt seine Zeit, bis das alles wieder in Ordnung ist,"hat er gesagt und dann gab es noch eine Menge Tipps und Anweisungen.

Auch  Gas- Wasser  Spezi Werner(77) hatte seine Freude. "Mann du, wenn ich nicht so alt wäre, würde mir das auch Spaß machen."

Beide fanden, dass ich ein richtig nettes Haus sei, wenn ich dann mal fertig werde und versprachen, wieder vorbei zu kommen. Nach einem Rundgang durchs Dorf waren beide überrascht, was für ein schöner Ort Loquard doch ist.

August 2014 der Kampf gegen Wurzeln und die Chefin macht die ersten Fugen schön

Die ersten Löcher werden dicht gemacht und Mauern fallen

Die Rückansicht macht Fortschritte

Es fühlt sich gut an, wenn ich die Arbeit meiner neuen Besitzer betrachte...es geht immer einen Schritt weiter.

Nach so vielen Jahren Bedrängnis durch Wurzeln, Nässe und Kriechtiere, bekomme ich wieder Luft zum Atmen und Austrocknen.

6 Bäume und deren große Wurzeln wurden an meinen Außenmauern entfernt. In der Wand steckten zwei hässlich verrostete Metallträger für den Öltank der Saalbelüftung. Auch sie sind entfernt und durch neue Steine ersetzt worden.

Unterhalb des rechten Dachgiebels wurde die Mauer auf das richtige Maß gestutzt und ich bin in freudiger Erwartung über den weiteren Verlauf meines zukünftigen Daches.

Vorerst decken Kunststoffplanen die defekten Dachpfannen ab, so kann nicht mehr so viel Wasser in mich eindringen.

Am besten gefällt mir meine Wand auf der Westseite. Da sind die zerfressenen und gebrochenen Steine ersetzt worden und anschließend mit 'Bremer Muschelkalk' wieder verfugt worden. Das hatte zur Folge, das ich tausenden von Kellerasseln und Ameisen endlich die Kündigung aussprechen konnte.

Auch meine beiden Haustüren sehen wieder repräsentativ aus, nach der Instandsetzung durch Neuverglasung und Anstrich. Alles in allem bin ich sehr zufrieden...und es folgt noch mehr, das weiß ich genau!

Der Herbst 2014 kommt näher...

Dezember und das erste Jahr geht zu Ende

Sylvester 2014/15

Die Gasstube und das Haus erwachen zu neuem Leben. Nach dem Feuerwerk kehren Nachbarn ein und sitzen wie in alten Zeiten in der Gaststube am Stammtisch und feiern den Jahresbeginn 2015